Kontakt
Menü

20 Wege wie Klassen durch Microsoft im Jahr 2020 zusammengewachsen sind

27.01.2021

(Anzeige) Dieses Jahr konnten wir beobachten, wie durch Distance Learning Millionen von Klassenzimmern auf eine unerwartete Weise zusammenkamen. Auch wenn es hinter einem Computer-Bildschirm nicht unbedingt einfach war - jeder hat  in diesem Jahr Flexibilität und Widerstandsfähigkeit bewiesen. In diesem Jahresrückblick stellen wir unsere 20 Highlights des "digitalen Zusammenwachsens" vor und die Technologie von Microsoft, die dahinter steht.

Das Online-Klassenzimmer für SchülerInnen zum Leben erwecken

Teams-together-mode-classroom-1024x6101-1-1

1. Es ist wichtig, dass sich alle SchülerInnen und auch die Lehrkräfte beim Fernunterricht gleichzeitig sehen können. Aus diesem Grund  wurde die Microsoft Teams Ansicht auf eine 7x7-Galerie erweitert, sodass bis zu 49 TeilnehmerInnen gleichzeitig auf dem Video zu sehen sind.

2. Eine weitere Möglichkeit das "Klassenzimmer-Feeling" hervorzurufen ist der "Together-Modus". Als Alternative zur Galerieansicht, holt diese Funktion die SchülerInnen aus ihren individuellen Kacheln heraus und bringt sie in eine gemeinsame Umgebung, wie ein virtuelles Auditorium oder ein Café.

3. Eine kleinere Umgebung kann auch dazu beitragen, die Beteiligung der TeilnehmerInnen zu fördern. Breakout Rooms haben zum Beispiel geholfen, in kleineren Gruppen an einer Diskussion oder Aufgabe zu arbeiten.

4. Mit der neuen Spotlight-Funktion können Lehrpersonen den Haupt-Video-Feed steuern, den die SchülerInnen während des Unterrichts sehen.

5. Besonders wichtig ist es, den SchülerInnen die richtigen Geräte für das Fern- und Hybridlernen zur Verfügung zu stellen. Windows 10-Geräte waren entscheidend für die Bereitstellung zuverlässiger, sicherer Technologie, um von überall aus lernen zu können.

Organisiert und produktiv bleiben beim Lehren und Lernen von zu Hause

Lists-in-Teams-Edu-3-1536x982

6. Mit Education Insights können sich Lehrpersonen auf einen Blick über alle Aktivitäten ihrer SchülerInnen am Laufenden halten, von der Abgabe bis hin zur Teilnahme an Klassengesprächen.

7. Microsoft Lists verhilft SchülerInnen als auch dem Lehrpersonal dazu, digital organisiert zu bleiben und Aufgaben zu planen. Verschiedene Verantwortlichkeiten, To-Do-Listen und Zeitpläne können verwaltet werden und bieten somit einen simplen Weg, um sicherzustellen, dass jeder seine Fristen einhält.

8. LehrerInnen können mit dem Rubriken Tool in Hausübungen zum Beispiel anpassbare und wiederverwendbare Rubriken erstellen, welche den SchülerInnen helfen, die Kriterien, nach denen sie benotet werden, besser zu verstehen.

9. Mit den Zuweisungsbenachrichtigungen können Lehrkräfte ihre SchülerInnen über bevorstehende Aufgaben benachrichtigen, was den LehrerInnen mehr Flexibilität bei der Wahl der Kommunikationsmittel ermöglicht.

Unterstützung der SchülerInnen und Entwicklung ihres sozial-emotionalen Lernens

SEL-Transparent-1-1024x512

10. Technologie kann eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von sozial-emotionalem Lernen (SEL) von zu Hause spielen. SEL-spezifische Lobabzeichen und Sticker helfen LehrerInnen, die sozialen Fähigkeiten ihrer SchülerInnen zu erkennen, ihr emotionales Vokabular zu erweitern und wertvolle Anerkennung für die täglichen Erfolge beim Lernen ihrer SchülerInnen zu geben.

11. Es kann schwierig sein, das Wohlbefinden während des Fernunterrichts zu messen, aber mit Tools wie Reflect Messaging in Teams können PädagogInnen einen schnellen Check-in erstellen, um Einblicke in ihre SchülerInnen zu erhalten und bei Bedarf Unterstützung anzubieten.

12. Um Positivität und Ermutigung zu verbreiten, können LehrerInnen "Freundlichkeitskarten" mit den SchülerInnen teilen.

13. Viele wichtige Momente für SchülerInnen, wie Abschlussfeiern und Sportprüfungen, wurden im vergangenem Schuljahr abgesagt. Graduation Kits gaben den SchülerInnenn beispielsweise die Möglichkeit, ihre Leistungen am Ende des Schuljahres virtuell zu feiern.

Die SchülerInnen virtuell auf die Zukunft vorbereiten

EDU21_K12_Remote_006-1-1-1536x1025

14. Die meisten Sommercamps wurden aufgrund von sozialen Distanzierungsempfehlungen abgesagt. Deshalb hat Microsoft "Passport to Digital Fun" entwickelt, ein kostenloses virtuelles Sommercamp mit wochenlangen interaktiven Workshops.

15. SchülerInnen aus der ganzen Welt erarbeiteten Lösungen für einige der größten Probleme der heutigen Zeit durch einen virtuellen Coding-Wettbewerb mit "Minecraft: Education Edition. "

16. Um SchülerInnen während des Online-Lernens auf andere Weise zu beschäftigen, hat Microsoft mehrere Veranstaltungen wie die Global Learning Week, Hack the Classroom, Hour of Code, Imagine Cup Junior und Global Read Aloud durchgeführt.

17. Microsoft hat 2020 außerdem an unglaublichen Partnerschaften teilgenommen, die dazu beitragen, dass Online-Lernen für SchülerInnen Spaß macht!

Aufbau einer Gemeinschaft unter PädagogInnen

WIN19_BTS_AcerSwift5_0060-1-1024x700

18. Durch die Microsoft Innovative Educator Programme konnten sich PädagogInnen weiter entwickeln und ihre Erfahrungen und Ressourcen mit anderen Lehrkräften teilen.

19. Im Laufe des Jahres hat Microsoft an einer Vielzahl von persönlichen und virtuellen Veranstaltungen für LehrerInnen teilgenommen, darunter BETT, EDUCAUSE, Education Transformation Summit und ISTE20 Live.

20. Globale Verbindungen waren in diesem Jahr noch wichtiger als in jedem anderen Jahr. Microsoft baute weiterhin Verbindungen zu PädagogInnen-Communities auf und versuchte, Lehrkräfte mit Schulungsressourcen durch das Microsoft Educator Center und Veranstaltungen wie dem Global Training Partners Summit zu unterstützen.

Du bist genauso begeistert wie wir und möchtest mit deiner Klasse und den tollen Angeboten von Microsoft in der Welt der digitalen Bildung durchstarten? Hier gibt es mehr Informationen zu unseren Angeboten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Beiträge auf Microsoft

Blog abonnieren