Kontakt
Menü

Was der 8-Punkte-Plan für den digitalen Unterricht bedeutet

19.06.2020

Am 17. Juni 2020 präsentierten Bundeskanzler Sebastian Kurz, Bildungsminister Heinz Faßmann und Wirtschaftsministerin Margarete Schrämböck im Rahmen eines Pressegesprächs den "8-Punkte-Plan für den digitalen Unterricht" mit einem Investitionsvolumen von rund 200 Millionen Euro bis 2022. Wir haben ihn unter die Lupe genommen, um herauszufinden, was der Plan für die Reise ins digitale Klassenzimmer bedeutet und wie wir die ACP eduWERK Community bei der Umsetzung unterstützen können.

 

Der 8-Punkte-Plan im Detail

1. Portal Digitale Schule

Die relativ rasche Einführung von Fernunterricht im März hat an vielen Schulen dazu geführt, dass wenig Zeit für eine  gemeinsame Etablierung von einheitlichen Kommunikationswegen da war. Eine Vielzahl an Applikationen mit unterschiedlichen Zugangsdaten führten zu Verwirrung. Das Portal Digitale Schule soll bereits ab Herbst 2020 durch Anmeldung via Single-Sign-On (d.h. eine Anmeldung mit einem einzigen Account) den gesammelten Zugriff auf verschiedene Applikationen ermöglichen.  Auch ein digitales Klassenbuch wird darüber zur Verfügung stehen.

2. Vereinheitlichung der Lernmanagementsysteme

Lernmanagementsysteme sind DIE Lösung, um digitale Arbeitsabläufe mit entsprechenden Endgeräten so effizient wie möglich zu gestalten - ganz egal, wo sich Lehrende und Lernende befinden. Mehrere, unterschiedliche Lernmanagementsysteme an einem einzigen Schulstandort sorgten in den letzten Monaten jedoch für unnötige Komplexität. Der 8-Punkte-Plan sieht eine Reduktion der Systeme auf eine Anwendung nach Wahl pro Schulstandort vor.

LernmanagementsystemeACP eduWERK kann hier mit Expertenwissen rund um Microsoft Teams oder Google Classroom unterstützen und das Set-Up für eine einheitlichen Plattform durchführen. Informiere dich hier über die verfügbaren Set-Up-Pakete!

Für edu-iPad Klassen besteht außerdem die Möglichkeit, Schoolwork als einheitliches Lernmanagementsystem zu nutzen.

Gerne beraten wir dich bei der Auswahl und Umsetzung des besten Lernmanagementsystems für deine Schule. Hier kannst du unverbindlich Kontakt zu uns aufnehmen!

3. Lehrendenfortbildung

Alle Pädagoginnen und Pädagogen sollen durch entsprechende Weiterbildung ab Sommer auf das Unterrichten mit digitalen Medien und insbesondere den Einsatz der in Punkt 2 genannten Plattformen vorbereitet werden. Dadurch erwerben Lehrende wertvolle Kompetenzen für die künftige Organisation von Blended und Distance Learning Settings.

Mit der ACP eduWERK Academy bieten auch wir für alle von uns angebotenen Lösungen entsprechende Trainings für Pädagoginnen und Pädagogen an. Ob als Training am Schulstandort oder via Webinar - wir unterstützen in der von dir gewünschten Form. Ein maßgeschneidertes Angebot erhältst du jederzeit auf Anfrage an academy@eduwerk.at!

4. Ausrichtung der Eduthek nach Lehrplänen

Mit der Eduthek stellt das Bildungsministerium ein gesammeltes Portal mit digitalen Ressourcen und Übungsmaterialien für alle Schularten und Unterrichtsgegenstände zur Verfügung. Um das Finden geeigneter Inhalte zu erleichtern, wird die Eduthek künftig nach Lehrplänen ausgerichtet.

5. Gütesiegel Lern-Apps

Die Anzahl an Bildungs-App ist mittlerweile überwältigend. Um die Auswahl geeigneter Medien für Lehrpersonen zu erleichtern, soll ein Gütesiegel eingeführt werden, bei dem die Beurteilung nach pädagogischen Kriterien im Vordergrund steht. Themen wie Benutzerfreundlichkeit oder Datenschutz werden ebenfalls eine Rolle spielen.

Auch bei uns erkundigen sich Schulen regelmäßig nach Empfehlungen für "gute" Apps. Auf Basis unserer langjährigen Zusammenarbeit mit erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen veröffentlichen wird daher regelmäßig App-Tipps und erprobte Unterrichtsszenarien auf unserem eduWERK Blog. Außerdem unterstützen wir Schulen im Rahmen der Umsetzung eines edu-Lernbegleiter-Projekts mit einem speziellen App-Startpaket. 

6. Ausbau der schulischen Basis IT-Infrastruktur

Ohne die notwendige Basis-Infrastruktur in Form von Breitbandanbindung und ausreichender WLAN-Versorgung in allen Unterrichtsräumen ist digital unterstützter Unterricht nicht sinnvoll möglich.

"Wie gut ist die WLAN-Verbindung an meiner Schule? Benötige ich zusätzliche Access Points? Was ist eigentlich ein Cashing Server? Und wozu kann ich einen Apple TV einsetzen?" ACP eduWERK berät dich gerne zu diesen Fragen und einem günstigen Angebot mit entsprechenden Lösungen. Hier kannst du Kontakt zu uns aufnehmen!

7. Digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler

Mit Beginn des Schuljahrs 2021/22 werden engagierten Schulen der Sekundarstufe I nach einem Auswahlverfahren mobile Endgeräte für die 5. Schulstufe zur Verfügung gestellt. Dabei ist ein privater Finanzierungsanteil durch die Erziehungsberechtigten vorgesehen. Die Geräteentscheidung soll autonom am Schulstandort erfolgen.

Apple, Windows oder doch lieber ein Chromebook? Die Entscheidung ist nicht einfach. Je nachdem, welche Ziele im Rahmen der digitalen Bildung am einzelnen Schulstandort im Vordergrund stehen, bieten die unterschiedlichen Plattformen auch unterschiedliche Vorteile. Auf unseren Produktseiten kannst du dir dazu nähere Informationen holen:

edu-iPad

edu-iPad

edu-Book365

edu-Book365

 

edu-Chromebook

edu-Chromebook

 

8. Digitale Endgeräte für Lehrerinnen und Lehrer

An Schulen, die digitale Endgeräte für Schülerinnen und Schüler erhalten, wird auch das Lehrpersonal mit entsprechendem Equipment ausgestattet. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung - an keinem anderen Arbeitsplatz wird vorausgesetzt, dass man sein Privatgerät für Dienstzwecke nutzt.

 

Wir begrüßen die wichtigen Maßnahmen, die vom Bildungsministerium mit dem 8-Punkte-Plan in Angriff genommen werden und freuen uns schon darauf, viele weitere Schulen auf ihrer Reise ins digitale Klassenzimmer begleiten zu dürfen! 

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Beiträge auf News von ACP eduWERK

Blog abonnieren